Deportation Class
Deutschland 2016

Deportation Class
Regie:
Carsten Rau, Hauke Wendler
mit:
Dokumentarfilm
FSK:
12
Spieldauer:
85 min.
 
Mitten in der Nacht kommen sie – Polizei und Behördenmitarbeiter reißen Familien aus dem Schlaf, geben ihnen eine halbe Stunde zum Packen und bringen sie zum wartenden Bus, der zum Flughafen fährt. Die Abschiebung ist der letzte Schritt in einem gesetzlich geregelten Verfahren. Zu den Folgen gehört ein Einreiseverbot und zu dessen Aufhebung meistens die nachträgliche Übernahme der Kosten der Abschiebung. Und da steht schon der gecharterte Flieger von Air Berlin auf dem Flughafen Rostock-Laage bereit – ein symbolischer Pleitegeier, der darauf wartet, die Abgeschobenen zurück in ihr ungeliebtes Heimatland zu bringen.

Die beiden Filmemacher Carsten Rau und Hauke Wendler hatten Gelegenheit, eine komplette Sammelabschiebung aus Mecklenburg-Vorpommern von der Planung bis zum im Behördensinne erfolgreichen Abschluss zu begleiten. Sie geben den Menschen, die in Deutschland nicht mehr erwünscht sind, nicht nur ein Gesicht, sondern auch ihre Geschichten, die sie vor der Kamera erzählen. Zusätzlich kommen dankenswerterweise auch Polizisten, Mitarbeiter der Ausländerbehörde, Lehrer und Juristen zu Wort. Ihre Beiträge sind ebenfalls beeindruckend, nicht nur, weil sie den Mut hatten, vor die Kamera zu treten, sondern auch, weil sie ganz offen Auskunft geben über ihre vorhandenen oder nicht vorhandenen Emotionen angesichts der menschlichen Not. Eine ganze Familie wegzuschicken, geht an den meisten nicht spurlos vorbei, auch nicht an den Polizisten, die manchmal gar nicht nachdenken wollen, sondern nur ihren Job machen.
Prädikat: besonders wertvoll Wir zeigen den Film in Zusammenarbeit mit der Caritas Westeifel. Mitarbeiter der Caritas werden vor dem Film eine kurze Einführung zum Thema Abschiebung geben und nach dem Film zur Diskussion einladen.