Styx
Deutschland/Österreich 2018

Styx
Regie:
Wolfgang Fischer
mit:
Susanne Wolff, Gedion Oduor Wekesa, Kelvin Mutuku Ndinda, Alexander Beyer
FSK:
12
Spieldauer:
94 min.
 


Packend, puristisch und unvergesslich: Wolfgang Fischers Hochseedrama „Styx“ erzählt, getarnt als Abenteuerfilm, vom moralischen Dilemma einer Seglerin, die plötzlich in ein Flüchtlingsdrama gerät.

Rike ist Notärztin in Köln, eine routinierte Spezialistin, die darauf spezialisiert ist, Menschenleben zu retten. In ihrem Urlaub will Rike von Gibraltar zur Atlantikinsel Ascension segeln. Ein langer und sorgfältig geplanter Törn. Allein als Einhandseglerin einer 12-Meter-Yacht, den Naturgewalten und der Einsamkeit ausgesetzt. Rike beherrscht das ebenso wie ihren Beruf: routiniert. Nach abenteuerlichen Tagen und erholsamer Ruhe kommt ein havariertes Schifferboot in Rikes Nähe. Es ist voller verzweifelter Flüchtlinge und droht unterzugehen. Rike setzt einen Funkruf ab, doch niemand kommt. Da schwimmt ein Junge zu Rikes Boot. Seine Verwandten befinden sich noch auf dem sinkenden Kutter. Wenn sie Rikes Boot erreichen, ertrinken alle. Rike muss einen Weg finden ...

Ein Film fast ohne Dialoge, furios gedreht und präzise geschnitten. „Selten wurde eine aktuelle, zum Himmel schreiende Unmenschlichkeit auf weltpolitischer Ebene so beiläufig und eindrücklich auf den Punkt gebracht.“ (filmdienst)