8. März - Weltfrauentag

#Female Pleasure/weltfrauentag

Die Gleichstellungsbeauftragte des Vulkaneifelkreises Frau Anja Saupe und Pro Fmilia,vertreten durch Frau Michaela Panse laden zum diesjährigen Weltfrauentag am Freitag, dem 08. März,um 19.00 Uhr, ein. Im Anschluss an den Film gibt es bei einem kleinen Umtrunk Gelegenheit zum Austausch.



Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav setzen sich für die sexuelle Selbstbestimmung aller Frauen ein, entgegen allen gesellschaftlichen und religiösen Tabus und Schranken. Dafür zahlen sie einen hohen Preis – sie werden öffentlich diffamiert, aus ihrem ehemaligen Umfeld verstoßen, verfolgt und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht.
„Mein Großvater sah mich nur als Gebärmaschine“, klagt die Jüdin aus New York. „Ich begann mich dafür zu hassen, ein Mädchen zu sein“, sagt die Inderin. „Man verlernt wirklich, selber zu denken“, weiß die deutsche Klosterschülerin. „In Japan sollen Frauen nicht auffallen. Immer lächeln und sich nie beschweren“, berichtet eine vierte Protagonistin und eine Afrikanerin berichtet von 200 Millionen Verstümmelungen durch Beschneidungen weltweit.

geplant für März

Green Book - Eine besondere Freundschaft

Oscar-nominiert für: Bester Hauptdarsteller, Bester Nebendarsteller, Bester Film, Bester Ton, Bestes Original Drehbuch Die stärksten Storys schreibt bekanntlich das Leben. So wie diese um einen latent rassistischen Einfaltspinsel, der in den 60er Jahren als Chauffeur für einen sehr gebildeten, schwarzen Musiker anheuert. Die Tour führt in den tiefsten Süden der USA - und die Abgründe der alltäglichen Diskriminierung. Aus dem ungleichen Duo werden alsbald ziemlich beste Freunde. In diese Freundschaft eingeschlossen wird auch der Zuschauer. Die beiden Helden haben durchaus ihre Ecken und Kanten. Ihrem unheimlichen Charme wird man freilich kaum widerstehen. Ebenso wenig der warmherzigen Botschaft. In zynischen Zeiten von Hass und Häme, werden humanistische, bewegende Filme zu publikumsträchtigen Leuchttürmen auf der Leinwand. Vergnüglichstes Arthaus-Kino in Bestform!
Der sonderbare Titel verweist auf ein beschämendes Zeitdokument des alltäglichen Rassismus: „Green Book“ hieß einst jener bis 1966 jährlich erscheinende Reiseführer für Afroamerikaner, der Unterkünfte in den USA empfahl, in der auch Schwarze geduldet waren. Ein besonderer Leckerbissen ist der Film in der OmU-Version, in der die sprachlichen (Klassen-)Unterschiede besonders deutlich werden.

geplant für März

The Favourite - Intrigen und Wahnsinn

Oscar-nominiert für: Bester Film, Beste Regie, Beste Hauptdarstellerin, 2 x Beste Nebendarstellerin,Bestes Original Drehbuch, Beste kamera, Bestes Szenenbild, Beste Kostüme Einen waschechten Kostümfilm hätte man vom griechischen Regisseur Yorgos Lanthimos kaum erwartet, doch sein „The Favourite - Intrigen und Irrsinn“ ist weniger gediegen als wahnsinnig, betont weniger das oberflächliche Zeremoniell zu Hofe, als die allzu menschlichen Triebe, die sich hinter der Fassade verbergen. Ein bitterböser, brillanter Film.
Der englische Hof im frühen 18. Jahrhundert. Nominell regiert Königen Anne (Olivia Colman) das Königreich, doch die Regentin schlägt sich mit allerlei Krankheiten rum und beschäftigt sich lieber mit ihrer bunten Galerie Hasen, als mit den Streitigkeiten zu Hof und vor allem der Außenpolitik. So ist es ihre Hofdame Lady Sarah Churchill (Rachel Weisz), Gattin von Lord Marlborough (Mark Gatiss), seines Zeichens Kommandant der britischen Armee und in einen Krieg mit Frankreich verwickelt ist, die Anne einflüstert und manipuliert.
Diese Position wird durch die Ankunft ihre Kusine Abigail Hill (Emma Stone) gefährdet. Einst ebenfalls eine Lady, die durch die Spielschulden ihres Mannes in Ungnade fiel, versteht es Abigail ausgezeichnet, das Vertrauen der Königin zu gewinnen. Bald hat sie Sarah als Vertraute - und als Geliebte - ersetzt und versucht nun ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Doch auch Harley (Nicholas Hoult), der Anführer der Torys, die eine liberalere Politik verfolgen als ihre Gegner, die Whigs, versucht via Abigail die Geschicke des Staates zu beeinflussen.
Prädikat. besonders wertvoll