ab 29.08.

Yesterday

Für dieses amüsanten Feel-Good-Movie hat die berühmte britische Produktionsfirma Working Title („Bridget Jones“) ein Dreamteam zusammengetrommelt: Das Drehbuch zu der romantischen Musikkomödie mit der genialen Prämisse, dass nach einem kollektiven Gedächtnisverlust nur noch ein einziger Mensch die Songs der Beatles kennt, hat Richard Curtis geschrieben, der auch die Skripte für Welthits wie „Notting Hill“ und „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ verfasste. Und Regie führt der Oscar-gekrönte Brite Danny Boyle, der mit Filmen wie „Trainspotting“ und „Slumdog Millionär“ bewiesen hat, dass er weiß, welche Knöpfe man drücken muss, um ein breites Publikum zu unterhalten. Ihre erste gemeinsame Arbeit ist eine wunderbare filmische Hommage an die Beatles und hat das Zeug zum Sommerhit.
Der junge Singer-Songwriter Jack Malik tingelt an der englischen Südküste engagiert, aber erfolglos in Cafés, auf Kinderfeste und kleinen Festivals. Den Traum von der großen Karriere hat er schon begraben, aber seine patente Jugendfreundin Ellie, eine Mathematiklehrerin, unterstützt ihn unermüdlich als Managerin und Chauffeurin. Nach einem weiteren deprimierenden Auftritt gibt Jack die Musikerexistenz auf. Doch dann wird er während eines mysteriösen globalen Stromausfalls von einem Bus angefahren und stürzt schwer.
Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus schenkt Ellie ihm eine neue Gitarre. Als er darauf spielt und den Beatles-Song „Yesterday“ singt, kennen Ellie und einige Freunde das Lied nicht, sind aber begeistert und halten es für eine neue Komposition von Jack. Als Jack im Internet recherchiert, stellt er fest, dass die Fab Four aus dem Gedächtnis der Welt ausradiert wurden. Der Underdog ergreift die Chance und hat mit den Beatles-Hits auf Anhieb Erfolg. Sogar der weltberühmte Sänger Ed Sheeran wird auf ihn aufmerksam und nimmt ihn ins Vorprogramm seiner Tournee. Als die toughe Musikmanagerin Debra sein Management übernimmt, steigt er zum Weltstar auf. Doch Jack wird vom schlechten Gewissen über den Betrug geplagt und tief im Herzen vermisst er Ellie …
Prädikat: besonders wertvoll
Nach der Vorstellung am Sonntag, dem 01.09., werden wir unter Leitung von Thomas Lach, Musiklehrer und Dirigent, Beatles-Songs schmettern.